Page 4 - Ausschreibung GK ZH 2021
P. 4

Institut für systemische Interaktionstherapie und Beratung GmbH Oberdiessbach


               2. Anwendungsmöglichkeiten

               In folgenden Arbeitsfeldern kann mit dem SIT-Modell bzw. integrierten innovativen Mo-
               dellen gearbeitet werden:
                     Soziale Arbeit (Sozialpädagogik, gesetzliche Sozialarbeit, soziokulturelle Anima-
                      tion)
                     Arbeit in zuweisenden Behörden
                     Sozialraumorientierte Angebote
                     Psychotherapie und Beratung (Familien- und Erziehungsberatung usw.)
                     Kinder- und Jugendpsychiatrie
                     Familienergänzende Erziehung (Kindertagesstätten, Hortbetreuung usw.)
                     Sozialpädagogische Familienbegleitung
                     Schulen, Schulsozialarbeit
                     Heil- und Sonderpädagogik

               Elemente des SIT-Modells können partiell in verschiedenen Stufen und dem aktuellen
               Praxisfeld angepasst eingesetzt werden. Bereits minimale Anwendungen können positi-
               ve  Effekte  in  der  Praxis  zeigen.  Deutlich  bessere  Ergebnisse  lassen  sich  jedoch
               erzielen,  wenn  der  Ansatz  von  mehreren  kooperierenden  Personen  im  Hilfenetz  ge-
               meinsam  in  die  Arbeit  integriert  wird.  Insbesondere  die  gemeinsame  Teilnahme  von
               MitarbeiterInnen zuweisender Institutionen (z.B. Vormundschaftsbehörden, Abklärungs-
               dienste,  Jugendämter,  Kinder-  und  Jugendpsychiatrische  Diensten,  u.a.)  und
               MitarbeiterInnen  von  Hilfemassnahmen  (z.B.  stationäre  oder  ambulante  Jugendhilfe)
               kann eine synchronisierte Umsetzung im Sozialraum ermöglichen.


               3. Kursziele

               Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Kenntnisse der wichtigsten Arbeits-
               formen  der  systemischen  Interaktionsberatung  und  haben  erste  Anwendungen  im
               eigenen Praxisfeld erprobt und exemplarisch dokumentiert. Sie verfügen über elementa-
               re  Kenntnisse  der  Sozialraumorientierung  und  der  Family-Group-Conferences  sowie
               über Ideen zu einer Integration dieser Modelle. Es werden Ideen und Projekte zur Im-
               plementierung der Kursinhalte im eigenen Arbeitsfeld entwickelt.


               4. Zielgruppe

               Der Kurs richtet sich an Fachpersonen aus den Arbeitsbereichen der Sozialen Arbeit,
               Heil- bzw. Sozialpädagogik, Therapie, Beratung oder Ausbildung, die den Arbeitsansatz
               der systemischen Interaktionstherapie oder vergleichbare Arbeitsansätze bereits kennen
               und in ihrem Arbeitsfeld anwenden bzw. integrieren wollen.
               Insbesondere lassen sich die Inhalte des Grundkurses im Rahmen von regionalen sozi-
               alräumlichen bzw. institutionellen Implementierungsstrategien nutzen.








                                                        Seite 4 von 10
   1   2   3   4   5   6   7   8   9